Carolus Magnus - K.D.StV.Carolus Magnus Saarbrücken im CV - K.D.St.V. Carolus Magnus Saarbrücken im CV - CM!

 

14._Februar14. Februar
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der 14. Februar ist der 45. Tag des gregorianischen Kalenders, somit bleiben 320 Tage (in Schaltjahren 321 Tage) bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
Januar · Februar · März
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 (30)

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Gesellschaft
    • 1.6 Religion
    • 1.7 Katastrophen
    • 1.8 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
      • 2.2.1 1801–1850
      • 2.2.2 1851–1900
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
    • 2.4 21. Jahrhundert
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 3.2 19. Jahrhundert
    • 3.3 20. Jahrhundert
      • 3.3.1 1901–1950
      • 3.3.2 1951–2000
    • 3.4 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage
  • 5 Einzelnachweise

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

Bild anzeigen
842: Straßburger Eide (Auszug)
  • 0842: Ludwig der Deutsche und Karl der Kahle bekräftigen mit den Straßburger Eiden in einem bemerkenswerten zweisprachigen Dokument ihr Bündnis gegen ihren Bruder Lothar. Der altfranzösische Teil gilt als das erste Schriftstück in dieser Sprache überhaupt.
Bild anzeigen
1014: Die Krönung Heinrichs II.
  • 1014: Papst Benedikt VIII. krönt den deutschen König Heinrich II. in der Basilica St. Peter in Rom zum Kaiser.
  • 1076: Drei Wochen nachdem ihn König Heinrich IV. auf dem Reichstag von Worms für abgesetzt erklärt hat, reagiert Papst Gregor VII. auf der von ihm einberufenen Fastensynode in Rom, indem er Heinrich im Investiturstreit seinerseits für abgesetzt erklärt und über ihn den Kirchenbann ausspricht.
  • 1349: Während der Pest-Pandemie des Schwarzen Todes in Europa kommt es in Straßburg zum „Valentinstagmassaker“, einem Pogrom bei dem mehr als 2.000 jüdische Bürger der Stadt getötet werden.
  • 1488: Zum Erhalt des Landfriedens wird auf Veranlassung Kaiser Friedrichs III. in Esslingen am Neckar zwischen allen Reichsständen in Schwaben der Schwäbische Bund abgeschlossen.
Bild anzeigen
1779: Cooks Ende
  • 1779: James Cook wird während seiner dritten Weltumrundung von Einheimischen auf den Sandwich-Inseln getötet, als er mit seinen Leuten versucht, den König als Geisel zu nehmen.
Bild anzeigen
1797: Seeschlacht bei Kap St. Vincent
  • 1797: Unter Missachtung eines Befehls des übergeordneten Admirals John Jervis, 1. Earl of St. Vincent durch den Kommodore Horatio Nelson, 1. Viscount Nelson gelingt den Briten in der Seeschlacht bei Kap St. Vincent im Ersten Koalitionskrieg ein Sieg über die spanische Flotte. Sein taktisches Geschick und ein waghalsiges Manöver begründen Nelsons legendären Ruf.
  • 1804: Unter der Anführerschaft von Karadjordje beginnt der erste serbische Aufstand gegen die osmanische Herrschaft.
  • 1814: In der Schlacht bei Vauchamps setzt sich unter geringen eigenen Verlusten erneut die napoleonische Armee im Sechs-Tage-Feldzug innerhalb der Befreiungskriege gegen Koalitionstruppen des Oberkommandierenden, Feldmarschall Blücher, durch.
Bild anzeigen
1859: Oregon (blau) und Washington Territory (grün)
  • 1859: Oregon wird in seinen heutigen Grenzen aus dem Oregon-Territorium herausgelöst und als 33. Bundesstaat in die USA aufgenommen. Der Ostteil des Territoriums wird dem Washington-Territorium zugeschlagen.
  • 1879: Nachdem Bolivien im Januar die chilenischen Salpeterunternehmen enteignet hat, besetzt Chile die bolivianische Hafenstadt Antofagasta und löst damit den Salpeterkrieg aus.
  • 1899: Für die US-amerikanischen Bundeswahlen werden durch den Kongress der Vereinigten Staaten so genannte „Wahlmaschinen“ zugelassen.
  • 1912: Arizona, das bisherige Arizona-Territorium, wird als 48. Bundesstaat in die Vereinigten Staaten aufgenommen. Die Aufwertung ist hauptsächlich den Arizona Rangers zu verdanken, denen es in den letzten Jahren gelungen ist, die Gesetzlosigkeit in dem Territorium einzudämmen.
  • 1916: Zwölf Flugzeuge Österreich-Ungarns bombardieren im Luftkrieg des Ersten Weltkriegs Mailand. Das italienische Corpo Aeronautico Militare greift in der Folge im Gegenzug mit Caproni-Bombern die Stadt Ljubljana an.
  • 1918: In Russland wird der Julianische Kalender durch den Gregorianischen ersetzt. Auf den 31. Januar (julianisch) folgt der 14. Februar (gregorianisch).
  • 1919: Mit einem Feuergefecht zwischen polnischen und sowjetischen Truppen im weißrussischen Bjarosa beginnt der Polnisch-Sowjetische Krieg.
  • 1934: Nur zwei Tage nach Beginn des Bürgerkriegs in Österreich strecken die letzten Aufständischen des sozialdemokratischen Schutzbundes die Waffen vor den Einheiten des Bundesheers und der christlich-sozialen Heimwehr.
  • 1934: Nach Abschaffung der Länderparlamente wird durch die Nationalsozialisten auch der Reichsrat, ein Verfassungsorgan der Weimarer Republik, aufgelöst.
  • 1942: Das britische Luftfahrtministerium gibt die Area Bombing Directive heraus, die Anweisung zum Flächenbombardement auf deutsche Städte im Zweiten Weltkrieg.
Bild anzeigen
1943: Erwin Rommel
  • 1943: Nach der Niederlage des deutschen Afrikakorps bei El Alamein beginnt die 21. Panzer-Division unter Erwin Rommel mit der Schlacht am Kasserinpass die letzte Offensive des Afrikafeldzuges der deutschen Wehrmacht im Zweiten Weltkrieg.
  • 1945: Die zweite Angriffswelle der dreitägigen alliierten Luftangriffe auf Dresden im Zweiten Weltkrieg führt zu einem Feuersturm, der jegliche Löschaktion unmöglich macht. Die Luftangriffe auf die Stadt dauern den ganzen zweiten Tag über an. Am gleichen Tag erfolgt der zweite Luftangriff auf Prag, der möglicherweise auf einem Navigationsfehler beruht und eigentlich ebenfalls Dresden galt.
  • 1945: Partisanen der Jugoslawischen Volksbefreiungsarmee befreien die Stadt Mostar in Bosnien und Herzegowina.
  • 1949: Am 15. des Monats Schewat 5709 nach dem jüdischen Kalender tritt die konstituierende Versammlung des israelischen Parlaments Knesset zum ersten Mal zusammen.
Bild anzeigen
1956: Nikita Sergejewitsch Chruschtschow
  • 1956: Nikita Chruschtschow eröffnet in Moskau den XX. Parteitag der KPdSU, den ersten Parteitag in der Sowjetunion nach dem Tod Josef Stalins, auf dem erstmals mit dessen Politik abgerechnet werden wird.
  • 1967: Der Vertrag von Tlatelolco, einem Teil von Mexiko-Stadt, erklärt die Karibik und Lateinamerika zur atomwaffenfreien Zone. Als letzter Staat der Region ratifiziert Kuba im Jahr 2002 das Abkommen.
  • 1974: Der russische Schriftsteller Alexander Solschenizyn wird aus der Sowjetunion ausgewiesen und nach Frankfurt am Main ausgeflogen.
  • 1989: Durch eine Fatwa abgesichert, ruft der iranische Revolutionsführer Ruhollah Chomeini zur Tötung des Schriftstellers Salman Rushdie auf. Sein Buch Die satanischen Verse richte sich gegen den Islam, den Propheten und den Koran.
  • 1993: Die internationale Vereinigung Euroregion Karpaten wird in Debrecen von vier Staaten gegründet.
  • 2002: Bahrain wird Königreich. Erster König der konstitutionellen Monarchie wird der bisherige Emir Hamad bin Isa Al Chalifa.
  • 2002: Auf dem Flughafen Kabul wird der afghanische Minister für Luftfahrt und Tourismus, Abdul Rahman, von Pilgern erschlagen, weil er mit der einzigen afghanischen Maschine nach Indien fliegen will. Die Pilger warten seit Tagen auf einen Flug nach Mekka.
  • 2005: Der ehemalige Ministerpräsident des Libanon, Rafiq al-Hariri, fällt mit 22 weiteren Personen einem Attentat auf seinen Fahrzeugkonvoi mit einer Autobombe zum Opfer. Das führt in weiterer Folge zu massiven antisyrischen Protesten im Land.

Wirtschaft

Bild anzeigen
1876: Alexander Graham Bell
  • 1876: Alexander Graham Bell beantragt beim US-amerikanischen Patentamt das Patent für seine Erfindung des Telefons. Er kommt damit Elisha Gray um zwei Stunden zuvor, der Bell daher mit seinem Patentantrag unterliegt, obwohl er diesem mit seinen Versuchen zur Übertragung von Tönen bereits weit voraus ist.
Bild anzeigen
IBM-Logo 1924
  • 1924: Die von Herman Hollerith im Jahr 1896 gegründete Tabulating Machine Company benennt sich in International Business Machines, abgekürzt IBM, um.
  • 1966: 65 Steuerberater gründen in Nürnberg die Genossenschaft DATEV, um für den Beruf sinnvolle Unterstützung durch die EDV bei der Erledigung der Mandantenbuchführung zu erlangen.
  • 1967: Auf Initiative des deutschen Bundeswirtschaftsministers Karl Schiller (SPD) treten erstmals Vertreter der Regierung, der Gebietskörperschaften, der Gewerkschaften, der Arbeitgeber- und der Unternehmerverbände zu einer konzertierten Aktion zur Überwindung der Wirtschaftskrise zusammen.
  • 1972: Der Star of Sierra Leone, der drittgrößte Diamant der Welt, wird in Sierra Leone gefunden.
  • 1989: Das Oberste Gericht Indiens verurteilt den US-Konzern Union Carbide im Streit mit der Regierung wegen der Katastrophe von Bhopal zu einer Schadensersatzzahlung von 470 Millionen US-Dollar. Management und indische Regierung hatten sich auf diesen Betrag nach zähen Verhandlungen verständigt.
  • 2000: Die Aktionäre des Holdingkonzerns VIAG stimmen der Fusion mit der VEBA zu – der Weg für die Gründung des Energiekonzerns E.ON ist frei.
  • 2006: France Télécom gibt bekannt, trotz einer Steigerung des Nettogewinns um 89 % auf 5,7 Milliarden Euro im Vorjahr bis 2008 17.000 weitere Arbeitsplätze einsparen zu wollen.

Wissenschaft und Technik

  • 1747: In Paris entsteht die weltweit erste Ingenieurschule, die École des Ponts ParisTech.
  • 1908: Der erste Skilift der Welt, entwickelt und errichtet vom Gastwirt Robert Winterhalder und betrieben mit der Wasserkraft einer Mühle, wird in Schollach bei Eisenbach im Hochschwarzwald offiziell eröffnet.
  • 1919: In Den Haag geht mit Testsendungen der weltweit erste kommerzielle Radiosender PCGG des Radiopioniers Hanso Schotanus à Steringa Idzerda in Betrieb.
Bild anzeigen
1939: Modell der Bismarck
  • 1939: In Hamburg läuft das 46.000-Tonnen-Schlachtschiff Bismarck als Namensgeber der Bismarck-Klasse vom Stapel. Sie ist das zu diesem Zeitpunkt größte und kampfstärkste Schlachtschiff der Welt.
Bild anzeigen
1946: ENIAC auf einem Bild der US-Armee
  • 1946: John Presper Eckert und John William Mauchly stellen an der University of Pennsylvania den von ihnen entwickelten und von den ENIAC-Frauen um Ruth Teitelbaum programmierten ersten elektronischen Digitalrechner ENIAC der Öffentlichkeit vor.
  • 1961: Ein Forscherteam der University of California, Berkeley teilt mit, dass es erfolgreich die Synthese des chemischen Elements 103 vollzogen habe. Das Element erhält später den Namen Lawrencium.
  • 1963: Der erste Satellit der Syncom-Serie wird gestartet. Fünf Stunden nach Betätigen seines Apogäumsmotors reißt der Funkkontakt zum Kommunikationssatelliten der NASA ab.
  • 1987: Die Rollout-Zeremonie des Airbus A320 findet statt, der Prototyp wird von Prinz Charles und Prinzessin Diana getauft.
Bild anzeigen
1990: Die Pale Blue Dot-Aufnahme
  • 1990: Die Raumsonde Voyager 1 nimmt aus einer Distanz von etwa 6,4 Milliarden Kilometern, der bislang weitesten Entfernung, ein Foto der Erde auf.
Bild anzeigen
2000: NEAR-Aufnahme von Eros
  • 2000: NEAR Shoemaker erreicht Eros und schwenkt als erste Raumsonde in die Umlaufbahn eines Asteroiden ein.

Kultur

  • 1829: Die Oper La straniera (Die Fremde) von Vincenzo Bellini wird am Teatro alla Scala in Mailand uraufgeführt.
  • 1895: Oscar Wildes dreiaktige Komödie The Importance of Being Earnest wird mit großem Erfolg im St. James Theatre in London uraufgeführt.
  • 1914: In Berlin findet die Uraufführung der Operette Jung-England von Leo Fall statt.
Bild anzeigen
1924: Fritz Lang und Thea von Harbou
  • 1924: Die Uraufführung des ersten Teils des zweiteiligen Stummfilms Die Nibelungen – Siegfried von Fritz Lang und Thea von Harbou erfolgt im Ufa-Palast am Zoo in Berlin und wird ein großer Publikumserfolg. Neben den darstellerischen Leistungen werden vor allem die Spezialeffekte Eugen Schüfftans gelobt, die dieser mit dem von ihm entwickelten Schüfftan-Verfahren auf die Leinwand bringt.
  • 1927: Der Stummfilm The Lodger (Der Mieter) mit Ivor Novello in der Titelrolle hat seine Uraufführung in London. Regisseur Alfred Hitchcock wird den Spielfilm später als „ersten echten Hitchcock-Film“ bezeichnen.
  • 1931: Der Horrorfilm Dracula von Regisseur Tod Browning nach dem gleichnamigen Roman von Bram Stoker mit Bela Lugosi in der Titelrolle wird in New York uraufgeführt.
  • 1932: Im Nationaltheater Mannheim findet die Uraufführung der musikalischen Tragikomödie Der gewaltige Hahnrei von Berthold Goldschmidt statt.
  • 1939: An der Königlichen Oper in Stockholm erfolgt die Uraufführung der Oper Marionetter von Hilding Rosenberg.
  • 1981: Die erste Folge der ZDF-Show Wetten, dass..? wird mit dem Erfinder der Show, Frank Elstner, als Moderator ausgestrahlt.
  • 1987: Nach dem Tod der Autorin Joan Lindsay wird trotz Protesten ihres Agenten John Taylor vom australischen Verlag Angus and Robertson das letzte Kapitel ihres Bestsellers Picnic at Hanging Rock (Picknick am Valentinstag) veröffentlicht – 20 Jahre nach dem Erscheinen des Romans.
Bild anzeigen
Fatih Akin
  • 2004: In Berlin erhält bei der Preisverleihung der Internationalen Filmfestspiele der deutsch-türkische Filmregisseur Fatih Akin den Goldenen Bären.

Gesellschaft

  • 1929: Beim Valentinstag-Massaker in Chicago, Illinois, werden sechs Gangster aus der mit Al Capone rivalisierenden North Side Gang und ein Unbeteiligter in einer Garage ermordet. Der Bandenchef George „Bugs“ Moran kann jedoch entkommen.
  • 2003: Die sterblichen Überreste des ehemaligen rumänischen Königs Carol II. werden von Portugal nach Rumänien überführt.

Religion

  • 1130: Die Wahl der beiden Päpste Anaklet II. und Innozenz II. in Rom löst ein mehrjähriges Schisma aus. Obwohl Innozenz II. von der Minderheit gekürt wird, setzt er sich in den Jahren danach gegen Anaklet II. durch, weil er die kaiserliche Partei auf seiner Seite hat.
Bild anzeigen
1853: Brigham Young
  • 1853: Der zweite Präsident der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, Brigham Young, legt den Grundstein für den Salt-Lake-Tempel in Salt Lake City, Utah.

Katastrophen

  • 1648: Die Naturkatastrophe von Holstein, ein Orkan mit Sturmflut und Erdbeben zerstört die Holsteinischen Elbmarschen. Unzählige Menschen und Tiere kamen ums Leben, das Gebiet war mehrere Monate völlig überflutet und verwüstet.
  • 1978: Fortsetzung der Schneekatastrophe in Norddeutschland 1978.
  • 1996: Eine chinesische Rakete vom Typ Langer Marsch (CZ-3B) gerät beim Start vom Kosmodrom Xichang außer Kontrolle und stürzt in ein nahegelegenes Dorf. Das Ausmaß der Tragödie wird von China geheim gehalten, doch wird geschätzt, dass rund 500 Menschen bei dem Unfall ums Leben kommen.
  • 2005: Eine Schlagwetterexplosion in 242 Metern Tiefe führt im Kohlebergwerk Sunjiawan in der chinesischen Provinz Liaoning zu 214 Toten. 336 Bergleute können nach dem Bergwerksunglück gerettet werden.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport

  • 1897: Auf dem Halensee in Berlin findet das älteste verzeichnete Eishockeyspiel in Deutschland statt, der Akademische Sport Club Berlin gewinnt gegen eine Studentenmannschaft mit 11:4.[1]
Bild anzeigen
1932: Logo des FC Vaduz’
  • 1932: Ein Dokument bestätigt die Gründung des liechtensteinischen Fußballvereins FC Vaduz.
  • 1951: Sugar Ray Robinson wird in Chicago Boxweltmeister im Mittelgewicht nach einem KO-Sieg über seinen Vorgänger Jake LaMotta.
Bild anzeigen
1952: Logo der Olympischen Winterspiele
  • 1952: Die norwegische Prinzessin Ragnild eröffnet die VI. Olympischen Winterspiele in Oslo. Der Skispringer Torbjørn Falkanger spricht den Olympischen Eid. Deutsche Teilnehmer sind nach ihrem Ausschluss von 1948 wieder zugelassen, kommen jedoch ausschließlich aus Westdeutschland.
  • 2004: Der gebürtige Kosovo-Albaner Luan Krasniqi, der unter deutscher Flagge boxt, gewinnt gegen den Türken Sinan Şamil Sam in Stuttgart in einem 12-Runden-Kampf zum zweiten Mal die Europameisterschaft.
  • 2015: Der Slowene Peter Prevc springt als erster Skispringer auf 250 Meter und stellt damit in Vikersund einen neuen Weltrekord auf.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 1404: Leon Battista Alberti, italienischer Architekt, Architekturtheoretiker und Humanist
  • 1483: Babur, Kaiser von Indien, Gründer des Mogulreiches
  • 1515: Friedrich III. von der Pfalz, der Fromme, deutscher Kurfürst von der Pfalz
  • 1543: Valentin Schindler, deutscher Philologe und Orientalist
  • 1546: Johannes Pistorius der Jüngere, deutscher Kontroverstheologe und Historiker
  • 1602: Francesco Cavalli, italienischer Komponist und Organist
  • 1609: Ádám Graf Batthyány von Németújvár, ungarischer Adeliger und General
  • 1640: Anna Magdalena von Pfalz-Birkenfeld-Bischweiler, deutsche Adelige
  • 1652: Camille d’Hostun de la Baume, duc de Tallard, französischer General und Staatsmann, Marschall von Frankreich
  • 1675: Johann Cyriak Hackhofer, österreichischer Maler
  • 1677: Johann Ludwig Bach, deutscher Komponist
  • 1679: Georg Friedrich Kauffmann, deutscher Organist und Komponist
  • 1708: Christian Andreas Cothenius, deutscher Arzt
  • 1710: Peter Ahlwardt, deutscher Logiker, Theologe und Philosoph
Bild anzeigen
Richard Owen Cambridge (* 1717)
  • 1717: Richard Owen Cambridge, englischer Dichter, Gutsbesitzer und Historiker
  • 1744: Madeleine-Sophie Arnould, französische Schauspielerin, Sängerin und Salonière
  • 1722: Georg Christian Füchsel, deutscher Geologe
  • 1755: Karl Ludwig von Baden, Erbprinz von Baden
  • 1760: Ferdinand von Meggenhofen, österreichischer Beamter und Mitglied des Illuminatenordens
  • 1763: Jean-Victor Moreau, französischer General
  • 1763: Johann Martin Usteri, Schweizer Dichter
  • 1768: Paul Usteri, Schweizer Publizist und Politiker
  • 1776: Christian Gottfried Daniel Nees von Esenbeck, deutscher Botaniker und Naturphilosoph
  • 1780: Johann Friedrich Naumann, deutscher Ornithologe, Begründer der Vogelkunde in Mitteleuropa
  • 1781: Valentín Gómez Farías, mexikanischer Politiker und mehrmaliger interimistischer Präsident Mexikos
  • 1782: Johann Werner Henschel, deutscher Bildhauer
  • 1792: Friedrich von Blittersdorf, badischer Beamter

19. Jahrhundert

1801–1850

  • 1802: John White, US-amerikanischer Politiker
  • 1802: Józef Bohdan Zaleski, polnischer Dichter
  • 1805: Francis Valentine Woodhouse, britischer Apostel der katholisch-apostolischen Gemeinden
  • 1807: Max Ainmiller, deutscher Architektur- und Glasmaler
  • 1810: Carmine Gori-Merosi, italienischer Kardinal
Bild anzeigen
Domingo Faustino Sarmiento (* 1811)
  • 1811: Domingo Faustino Sarmiento, argentinischer Staatspräsident
  • 1813: Alexander Sergejewitsch Dargomyschski, russischer Komponist
  • 1816: Edward McCabe, irischer Kardinal und Erzbischof von Dublin
  • 1816: Franz Valentin Zillner, österreichischer Arzt, Historiker und Ethnograph
  • 1819: Christopher Latham Sholes, US-amerikanischer Buchdrucker, Journalist und Erfinder
  • 1823: Samuel Apolant, deutscher Rabbiner
  • 1823: Heinrich Rückert, deutscher Geschichtsschreiber und Germanist
  • 1824: Winfield Scott Hancock, US-amerikanischer General und Politiker
  • 1826: Albin Ackermann-Teubner, deutscher Verleger und Buchhändler
  • 1826: Charles-Gustave Smith, kanadischer Organist, Komponist, Maler und Musikpädagoge
  • 1828: Edmond About, französischer Schriftsteller
  • 1828: Émile Blavet, französischer Journalist, Schriftsteller und Librettist
  • 1829: Jean Dufresne, deutscher Schachmeister und -autor
  • 1830: Richard Adelbert Lipsius, deutscher evangelischer Theologe
Bild anzeigen
James Stewart (* 1831)
  • 1831: James Stewart, britischer Missionar und Menschenrechtsaktivist
  • 1835: Louis Gallet, französischer Librettist und Schriftsteller
  • 1837: Josef Durm, deutscher Architekt, Baubeamter und Hochschullehrer
  • 1839: Hermann Hankel, deutscher Mathematiker
  • 1839: Leopold Pfaundler von Hadermur, österreichischer Physiker
  • 1843: Louis Diémer, französischer Pianist und Komponist
  • 1844: Joseph Thyssen, deutscher Industrieller
  • 1845: Cecil De Vere, britischer Schachmeister

1851–1900

  • 1851: Jacobus Johannes Hartman, niederländischer Altphilologe
  • 1855: João Franco Ferreira Pinto Castelo Branco, portugiesischer Politiker
  • 1855: Wsewolod Michailowitsch Garschin, russischer Schriftsteller
  • 1856: Frank Harris, irisch-britischer Autor und Redakteur
  • 1858: Joseph Thomson, britischer Entdecker und Afrikareisender
  • 1859: Bernhard Ankermann, deutscher Ethnologe und Afrikaforscher
  • 1860: Eugen Schiffer, deutscher Jurist und Politiker, MdL, MdR
Bild anzeigen
Agnes Pockels (* 1862)
  • 1862: Agnes Pockels, deutsche Physikerin und Chemikerin
  • 1863: Otto Kern, deutscher Altphilologe und Archäologe
  • 1864: Dickie Baugh, englischer Fußballspieler
  • 1864: Robert Ezra Park, US-amerikanischer Soziologe
  • 1865: August Fischer, deutscher Orientalist
  • 1869: Karel P. C. de Bazel, niederländischer Architekt
  • 1869: Charles Thomson Rees Wilson, britischer Physiker
  • 1873: Wilhelm Apel, deutscher Politiker
  • 1873: Pierre-Macario Saba syrischer Erzbischof von Aleppo
  • 1877: Edmund Landau, deutscher Mathematiker
  • 1878: Hirota Kōki, japanischer Premierminister
  • 1878: Hans Ledwinka, österreichischer Automobilkonstrukteur
  • 1879: Frederick Philip Grove, deutsch-kanadischer Schriftsteller und Übersetzer
  • 1880: Egon Berger-Waldenegg, österreichischer Jurist, Politiker und Gutsbesitzer
  • 1881: František Čech-Vyšata, tschechischer Reiseschriftsteller
  • 1882: John Barrymore, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1882: Saitō Mokichi, japanischer Lyriker und Essayist
  • 1882: Friedrich Hermann Ernst Schneidler, deutscher Schriftentwerfer, Lehrer und Kalligraph
  • 1883: Heinrich Wienken, deutscher Bischof des Bistums Meißen
  • 1886: Friedrich Arenhövel, deutscher Schriftsteller
Bild anzeigen
Ángel Pestaña (* 1886)
  • 1886: Ángel Pestaña, spanischer Syndikalist und Politiker
  • 1886: Karl Reinhardt, deutscher Altphilologe
  • 1886: Theodor Werner, deutscher Maler
  • 1887: Anton Faistauer, österreichischer Maler
  • 1888: Robert Remak, deutscher Mathematiker
  • 1889: Johannes Christensen, dänischer Marathonläufer und Ingenieur
  • 1889: Bartolomeo Costantini, italienischer Flieger und Automobilrennfahrer
  • 1891: Erich Engel, deutscher Film- und Theaterregisseur
  • 1891: Katherine Stinson, US-amerikanische Flugpionierin
  • 1892: Heinrich Kautz, deutscher Pädagoge und Schriftsteller
  • 1894: Jack Benny, US-amerikanischer Schauspieler und Radiomoderator
  • 1895: Wilhelm Burgdorf, deutscher General, Chefadjutant des Oberkommandos der Wehrmacht bei Hitler
  • 1895: Max Horkheimer, deutscher Philosoph und Soziologe
  • 1895: Alexander Alexandrowitsch Mikulin, sowjetischer Triebwerkskonstrukteur
  • 1896: Werner Richard Heymann, deutscher Komponist und Dirigent
  • 1897: Jørgen Bentzon, dänischer Komponist
  • 1898: Alois Podhajsky, bosnischer Leiter der Spanischen Hofreitschule
  • 1898: Fritz Zwicky, Schweizer Physiker und Astronom
  • 1900: August Rucker, deutscher Städtebauer und Politiker, Landesminister

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1901: Hans Schütz, deutscher Politiker, MdB
  • 1901: Rolf Wanka, österreichischer Schauspieler
Bild anzeigen
Alexander Abusch (* 1902)
  • 1902: Alexander Abusch, deutscher Journalist, Schriftsteller und Politiker, Kulturminister in der DDR
  • 1902: Hans Griem, deutscher Politiker, MdL, MdB
  • 1902: Thelma Ritter, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1903: Fritz Büchtger, deutscher Komponist
  • 1903: Julius Meinl III., österreichischer Unternehmer
  • 1904: Walter Hochmuth, deutscher Politiker, MdL, Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus und Diplomat der DDR
  • 1904: Hertta Kuusinen, finnische Politikerin
  • 1906: Maurice de Gandillac, französischer Philosoph
  • 1907: Sven Andersson, schwedischer Fußballnationalspieler und Fußballtrainer
  • 1907: Hilda Graef, deutsche Theologin und Schriftstellerin
  • 1911: Mercedes Sagredo, dominikanische Komponistin
  • 1911: Maurice Gatsonides, niederländischer Autorennfahrer und Unternehmer
  • 1911: Gerhard Schumann, deutscher Schriftsteller
  • 1911: Eduardo Serrano, venezolanischer Musiker, Dirigent und Komponist
  • 1912: Josef Schwammberger, deutscher SS-Unteroffizier, Ghetto- und KZ-Leiter, Massenmörder
Bild anzeigen
Jimmy Hoffa (* 1913)
  • 1913: Jimmy Hoffa, US-amerikanischer Gewerkschaftsführer
  • 1913: Bayliss Levrett, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1913: Leo Mildenberg, Schweizer Numismatiker, Münzhändler und Fachbuchautor
  • 1914: Julia de Burgos, puerto-ricanische Lyrikerin
  • 1915: Johannes Duft, Schweizer Stiftsbibliothekar
  • 1915: Sareh I., Katholikos des Großen Hauses von Kilikien der Armenischen Apostolischen Kirche
  • 1915: Georg Thomalla, deutscher Schauspieler und Kabarettist
  • 1916: Hans-Wolrad Dölling, deutscher General
  • 1916: Sally Gray, britische Filmschauspielerin
  • 1916: Inoue Yūichi, japanischer Maler
  • 1916: Oskar Wielgos, deutscher Problemkomponist
  • 1917: Herbert A. Hauptman, US-amerikanischer Mathematiker und Biophysiker, Nobelpreisträger
  • 1918: Jacob do Bandolim, brasilianischer Mandolinist und Komponist
  • 1920: Siegfried Bärsch, deutscher Politiker, MdB
  • 1920: Alois Brügger, Schweizer Arzt
  • 1920: Judith Holzmeister, österreichische Schauspielerin
  • 1920: Jack Lesberg, US-amerikanischer Musiker
  • 1923: Vera Ferra-Mikura, österreichische Kinder- und Jugendbuchautorin
  • 1924: Ralf Arnie, deutscher Komponist
  • 1924: Argyris Kounadis, griechischer Komponist
  • 1924: Lothar Zitzmann, deutscher Maler
  • 1925: Elliot Lawrence, US-amerikanischer Jazzpianist

1926–1950

  • 1926: Roland Dörfler, deutscher Maler
Bild anzeigen
Siegfried Ludwig (* 1926)
  • 1926: Siegfried Ludwig, österreichischer Politiker, Landeshauptmann von Niederösterreich
  • 1926: Claus Thierschmann, deutscher Offizier, Generalleutnant der Bundesluftwaffe
  • 1927: Hans Kann, österreichischer Pianist und Komponist
  • 1927: Lois Maxwell, kanadische Schauspielerin
  • 1929: Peter Hans Hofschneider, deutscher Molekularbiologe
  • 1929: Wyn Morris, britischer Dirigent
  • 1929: Vic Morrow, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1929: Peter Neugebauer, deutscher Karikaturist und Autor
  • 1931: Jonathan Adams, britischer Schauspieler
  • 1931: Brian Kelly, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1931: Stephan Stompor, deutscher Dramaturg und Musikwissenschaftler
Bild anzeigen
Alexander Kluge (* 1932)
  • 1932: Alexander Kluge, deutscher Filmemacher, Schriftsteller und Fernsehautor
  • 1932: Alberto Winkler, italienischer Ruderer, Olympiasieger
  • 1933: Míla Myslíková, tschechische Schauspielerin
  • 1933: Robert Shea, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 1934: Herwig Wolfram, österreichischer Historiker
  • 1936: David Yonggi Cho, koreanischer Evangelist
  • 1936: Horacio Troche, uruguayischer Fußballspieler
  • 1937: Nicole Heesters, deutsche Schauspielerin
  • 1937: Magic Sam, US-amerikanischer Blues-Gitarrist und -Sänger
  • 1939: Sam Ard, US-amerikanischer Rennfahrer
  • 1939: Razzy Bailey, US-amerikanischer Country-Musiker
  • 1939: Johanna Dohnal, österreichische Politikerin
  • 1939: Friedrich Kuhlmann, deutscher Agrarwissenschaftler
Bild anzeigen
Mary Rand (* 1940)
  • 1940: Mary Rand, britische Leichtathletin, Olympiasiegerin
  • 1940: Abdelwahab Abdallah, tunesischer Diplomat und Politiker
  • 1940: Arno Anzenbacher, österreichischer Anthropologe und Sozialethiker
  • 1940: Ursula Krinzinger, österreichische Galeristin und Kunsthändlerin
  • 1941: Big Jim Sullivan, britischer Gitarrist
  • 1942: Michael Bloomberg, US-amerikanischer Geschäftsmann, Bürgermeister von New York
  • 1942: Dieter Pauly, deutscher Fußballschiedsrichter
  • 1942: Pertti Purhonen, finnischer Boxer
  • 1942: Andrew Robinson, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1943: Eric Andersen, US-amerikanischer Sänger und Songschreiber
  • 1943: Klaus Lippold, deutscher Politiker, MdB
  • 1943: Thomas Lück deutscher Schlagersänger
  • 1943: Ischa Meijer, niederländischer Journalist, Schriftsteller und Talkmaster
  • 1943: Maceo Parker, US-amerikanischer Musiker
  • 1944: Carl Bernstein, US-amerikanischer Journalist
  • 1944: Ros Drinkwater, britische Schauspielerin, Tänzerin und Fotojournalistin
Bild anzeigen
Alan Parker (* 1944)
  • 1944: Alan Parker, britischer Filmregisseur
  • 1944: Ronnie Peterson, schwedischer Automobilrennfahrer
  • 1944: Peter Rapp, österreichischer Moderator, Fernsehunterhalter und Quizmaster
  • 1944: Denny Zager, US-amerikanischer Musiker (Zager and Evans)
  • 1945: Hans-Adam II., regierender Fürst und Staatsoberhaupt Liechtensteins
  • 1945: Thorleif Andresen, norwegischer Radrennfahrer
  • 1945: Uwe Göllner, deutscher Politiker, MdB
  • 1946: Maria Christina Aumont, französische Schauspielerin
  • 1946: Bernard Dowiyogo, nauruischer Politiker
  • 1946: Timothy Fok, chinesischer Unternehmer und Sportfunktionär aus Hongkong
  • 1946: Gregory Hines, US-amerikanischer Stepptänzer und Schauspieler
  • 1947: Tim Buckley, US-amerikanischer Sänger und Gitarrist
  • 1947: Heide Ecker-Rosendahl, deutsche Leichtathletin, Olympiasiegerin
  • 1947: Vartan Malakian, armenisch-US-amerikanischer Künstler
  • 1947: Stephen A. Schwarzman, US-amerikanischer Unternehmer, Investmentbanker und Mäzen
  • 1947: Jochen Welt, deutscher Politiker, MdB

1951–1975

  • 1951: Boško Abramović, serbischer Schachmeister
  • 1951: Volker Bescht, deutscher General
  • 1951: Michael Doucet, US-amerikanischer Fiddlespieler und Singersongwriter
  • 1951: Kevin Keegan, englischer Fußballspieler und -trainer
  • 1951: Daniel Miller, britischer Musikproduzent
  • 1952: Peter-Michael Diestel, deutscher Rechtsanwalt, Politiker, MdL, stellvertretender Ministerpräsident und Minister der DDR
  • 1952: Madeline Tompkins, US-amerikanische Pilotin
  • 1952: Marlies Ameling, deutsche Formgestalterin und Industriedesignerin
Bild anzeigen
Hans Krankl (* 1953)
  • 1953: Hans Krankl, österreichischer Fußballer, Trainer und Sänger
  • 1953: Sergei Mironow, russischer Politiker
  • 1954: Vladimir Drinfeld, ukrainischer Mathematiker
  • 1956: John Anderson, American-Football-Spieler
  • 1956: Katharina Fritsch, deutsche Bildhauerin
  • 1956: Geoff Goodman, US-amerikanischer Jazzgitarrist
  • 1956: Rainer Guldener, Schweizer Schauspieler
  • 1957: Marina Arrate, chilenische Dichterin und Psychologin
  • 1957: Tommy Campbell, US-amerikanischer Jazzschlagzeuger
  • 1957: Soile Isokoski, finnische Sopranistin
  • 1959: Phillip Greenlief, US-amerikanischer Jazzsaxophonist
  • 1959: Michael Zürn, deutscher Politikwissenschaftler
Bild anzeigen
Renée Fleming (* 1959)
  • 1959: Renée Fleming, US-amerikanische Sopranistin
  • 1960: Jocelyn Pook, englische Komponistin und Violinistin
  • 1960: Meg Tilly, US-amerikanische Schauspielerin, Tänzerin und Autorin
  • 1962: Josef Hader, österreichischer Kabarettist und Schauspieler
  • 1963: Enrico Colantoni, kanadischer Schauspieler
  • 1964: Patricia Acioli, brasilianische Richterin
  • 1964: Sabrina Ascacibar, deutsch-argentinische Schauspielerin, Sängerin, Tänzerin und Musikerin
  • 1964: Gianni Bugno, italienischer Radrennfahrer
  • 1964: Andreas Neitzel, deutscher Handballspieler
  • 1964: Sigrid Wolf, österreichische Skirennläuferin
  • 1965: Karl Erik Bøhn, norwegischer Handballspieler und -trainer
  • 1965: Mental Theo, niederländischer DJ und Produzent
  • 1966: Jochen Schölch, deutscher Theaterregisseur
  • 1967: Helge Kautz, deutscher Science-Fiction-Autor
  • 1967: Mark Rutte, niederländischer Politiker
  • 1968: Martin Bader, deutscher Fußball-Funktionär
  • 1968: Scott Sharp, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1970: Xavier Girard, französischer Nordischer Kombinierer
  • 1970: Giuseppe Guerini, italienischer Radrennfahrer
Bild anzeigen
Simon Pegg (* 1970)
  • 1970: Simon Pegg, britischer Komiker, Schauspieler und Drehbuchautor
  • 1971: Kris Aquino, philippinische Fernseh- und Filmschauspielerin
  • 1972: Adam F, englischer Jungle- und Drum-and-Bass-DJ und -Produzent
  • 1972: Andrée Jeglertz, schwedischer Fußballspieler und -trainer
  • 1972: Rob Thomas, US-amerikanischer Rockmusiker
  • 1973: Deena Kastor, US-amerikanische Leichtathletin
  • 1974: Anne Apitzsch, deutsche Schauspielerin
  • 1974: Philippe Léonard, belgischer Fußballspieler
  • 1974: Gürkan Sermeter, Schweizer Fußballer türkische Herkunft
  • 1974: Valentina Vezzali, italienische Sportfechterin
  • 1974: Anita Vulesica, deutsche Schauspielerin
  • 1975: Aylin Aslım, türkische Poprocksängerin
  • 1975: Claudia Blasberg, deutsche Ruderin, Olympiamedaillengewinnerin
  • 1975: Leandro Fonseca, brasilianischer Fußballspieler
  • 1975: Harald Stolka, deutscher Poolbillardspieler

1976–2000

  • 1977: Michael Adams, südafrikanischer Badmintonspieler
  • 1977: Donna Cruz, philippinische Sängerin und Schauspielerin
  • 1977: Cadel Evans, australischer Radrennfahrer
  • 1977: François Perrodo, französischer Unternehmer, Polospieler und Autorennfahrer
  • 1977: Elmer Symons, südafrikanischer Motorradrennfahrer
Bild anzeigen
Richard Hamilton (* 1978)
  • 1978: Richard Hamilton, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1978: Nicolás Pavlovich, jugoslawisch-argentinischer Fußballspieler
  • 1978: Rie Rasmussen, dänisches Fotomodell und Schauspielerin
  • 1979: Michael Jurack, deutscher Judoka
  • 1979: Wesley Moodie, südafrikanischer Tennisspieler
  • 1980: Lara, österreichische Sängerin
  • 1982: Matteo Brighi, italienischer Fußballspieler
  • 1982: Randy De Puniet, französischer Motorradrennfahrer
  • 1983: Sada Jacobson, US-amerikanische Fechterin
  • 1983: Manuel Poggiali, san-marinesischer Motorradrennfahrer
  • 1983: Bacary Sagna, französischer Fußballspieler
  • 1984: Maria Wedig, deutsche Schauspielerin
  • 1985: Philippe Senderos, Schweizer Fußballspieler
  • 1986: Djamel Abdoun, algerischer Fußballspieler
  • 1986: Michael Ammermüller, deutscher Automobilrennfahrer
  • 1986: Kang Min-soo, südkoreanischer Fußballspieler
  • 1986: Tim Winkler, dänischer Handballspieler
Bild anzeigen
Edinson Cavani (* 1987)
  • 1987: Edinson Cavani, uruguayischer Fußballspieler
  • 1987: Fabian Schönheim, deutscher Fußballspieler
  • 1988: Ángel Di María, argentinischer Fußballspieler
  • 1988: Flávio Reblin, brasilianischer Radsportler
  • 1989: Jurij Tepeš, slowenischer Skispringer
  • 1989: Byron Mullens, britisch-US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1990: Andrea Caldarelli, italienischer Rennfahrer
  • 1990: Brett Dier, kanadischer Schauspieler
  • 1990: Therese Wislander, schwedische Handballspielerin
  • 1991: Andrius Gudžius, litauischer Diskuswerfer
  • 1992: Christian Eriksen, dänischer Fußballspieler
  • 1992: Freddie Highmore, britischer Schauspieler
  • 1993: Shane Harper, US-amerikanischer Schauspieler, Sänger und Tänzer
  • 1993: Alberto Rosende, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1994: Paul Butcher, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1996: Roni Remme, kanadische Skirennläuferin
  • 1997: Breel Embolo, Schweizer Fußballspieler

21. Jahrhundert

  • 2002: Alessandro Schuster, deutscher Schauspieler

Gestorben

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 0869: Kyrill von Saloniki, griechischer Slawenapostel
  • 1117: Bertrada von Montfort, Ehefrau des französischen Königs Philipp I.
  • 1140: Soběslav I., böhmischer Herzog
  • 1393: Elisabeth von Pommern, Kaiserin und Königin von Böhmen
Bild anzeigen
Richard II. († 1400)
  • 1400: Richard II., König von England
  • 1444: Henriette von Mömpelgard, Gräfin von Württemberg
  • 1463: Dietrich II. von Moers, Erzbischof von Köln
  • 1528: Edzard I., Graf von Ostfriesland
  • 1564: Arnold Abel, deutscher Bildhauer und Steinmetz
  • 1571: Odet de Coligny, französischer Hugenottenführer, Kardinal
  • 1583: Hans von Bartensleben, deutscher Adeliger, Glaubensschlichter, Gründer einer Armenstiftung
  • 1590: Gioseffo Zarlino, italienischer Musiktheoretiker und Komponist
  • 1594: William Painter, englischer Schriftsteller
  • 1671: Gotthard von Höveln, Lübecker Bürgermeister
  • 1695: Georg von Derfflinger, brandenburgischer Generalfeldmarschall
  • 1719: Philipp Karl von Wylich und Lottum, preußischer Generalfeldmarschall
  • 1744: John Hadley, britischer Astronom und Mathematiker
  • 1750: Franz Albert Aepinus, deutscher Theologe, Schriftsteller und Philosoph
  • 1779: James Cook, britischer Entdecker und Seefahrer
  • 1780: William Blackstone, britischer Jurist, Richter, Professor und Abgeordneter, Autor der Kommentare zum englischen Recht
  • 1782: Manuel d’Amat i de Junyent, spanischer Offizier, hoher Beamter, Gouverneur von Chile und Vizekönig von Peru
  • 1793: Bernhard Christoph d’Arien, deutscher Dramatiker und Librettist
  • 1795: Franz Ludwig von Erthal, Bischof von Würzburg und Bamberg

19. Jahrhundert

  • 1809: Heinrich Franz von Rottenhan, deutscher Industrieller
  • 1816: Jean-Paul-Égide Martini, deutsch-französischer Komponist
  • 1817: John Abercrombie, britischer General
  • 1820: Charles Ferdinand d’Artois, Sohn des Comte d'Artois, dem späteren König Karl X.
  • 1826: Johannes Daniel Falk, deutscher Theologe und Schriftsteller
  • 1829: Karl Ludwig von Le Coq, deutscher Offizier und Kartograf
  • 1833: Matthias Conrad Peterson, norwegischer Journalist
Bild anzeigen
John Shore, 1. Baron Teignmouth († 1834)
  • 1834: John Shore, 1. Baron Teignmouth, britischer Politiker, Generalgouverneur von Fort William
  • 1839: Gottlieb Friedrich Wagner, deutscher Lehrer, Politiker und Mundartschriftsteller Schwabens
  • 1841: Joseph Anderwert, Schweizer Politiker
  • 1841: Antun Sorkočević, kroatischer Komponist, Schriftsteller und Diplomat
  • 1845: Julius Friedrich Winzer, deutscher Ethnologe und evangelischer Theologe
  • 1846: Cornelis Felix van Maanen, niederländischer Staatsmann
  • 1856: Peter Heinrich August von Salviati, preußischer Diplomat
  • 1862: David Sprüngli, Schweizer Chocolatier
  • 1867: Eugen Wratislaw von Mitrowitz, österreichischer General
  • 1869: Johann Ludwig Wilhelm Beck, deutscher Jurist
  • 1871: Alexander von Mensdorff-Pouilly, österreichischer Staatsmann
  • 1871: Frederik Samuel Knipscheer, niederländischer Theologe und Historiker
  • 1871: Johann Friedrich Palm, deutscher Altphilologe und Lexikograf
  • 1872: Efisio Cugia, italienischer General
  • 1873: Theodor Hilgard, deutscher Rechtswissenschaftler
  • 1873: Adolf August Friedrich Rudorff, deutscher Romanist
  • 1874: Armand Barthet, französischer Dichter
  • 1877: Nicolas Changarnier, französischer General
  • 1880: Samuel G. Arnold, US-amerikanischer Politiker
  • 1882: Henri-Auguste Barbier, französischer Schriftsteller
  • 1885: Benjamin Hotchkiss, US-amerikanischer Artillerie-Ingenieur
  • 1885: Jules Vallès, französischer Publizist, Schriftsteller und Revolutionär
  • 1891: William T. Sherman, US-amerikanischer General der Union im Amerikanischen Bürgerkrieg, Rechtsanwalt und Schriftsteller
  • 1893: Ludwig Lindenschmit der Ältere, deutscher Prähistoriker, Historienmaler und Lithograph
  • 1894: Franz Josef von Denzinger, deutscher Architekt und Kirchenbaumeister
  • 1894: Eugène Charles Catalan, belgischer Mathematiker

20. Jahrhundert

1901–1950

Bild anzeigen
Edward William Stafford († 1901)
  • 1901: Edward Stafford, Premierminister von Neuseeland
  • 1909: Arno Senfft, deutscher Kolonialbeamter
  • 1910: Ludwig Hartmann, deutscher Komponist und Musikkritiker
  • 1917: Johann Grill, deutscher Bergsteiger, Bergführer
  • 1919: Wiktor Gomulicki, polnischer Schriftsteller
  • 1923: Bartolomeo Bacilieri, italienischer Geistlicher, Kurienkardinal
  • 1923: Adolf Kaegi, Schweizer Indologe, Sprachwissenschaftler und Gräzist
  • 1925: Jacques Rivière, französischer Schriftsteller
  • 1926: Juan Benlloch y Vivó, spanischer Geistlicher, Erzbischof von Burgos, Kardinal
  • 1928: Johann Baptist Laßleben, deutscher Heimatforscher und Verleger
  • 1929: Thomas Burke, US-amerikanischer Leichtathlet
  • 1933: Joseph Peter Audebert, deutscher Naturforscher und Ethnologe
  • 1933: Carl Correns, deutscher Biologe
  • 1933: Otto Galama Houtrouw, reformierter Theologe und Heimatforscher
  • 1935: Antonius Mönch, deutscher Weihbischof in Trier
  • 1935: Johann Peter, österreichischer Schriftsteller
  • 1936: Karl Hampe, deutscher Mediävist
  • 1937: Hugo Berwald, deutscher Bildhauer
  • 1937: Émile Doumergue, deutscher reformierter Theologe und Heimatforscher
  • 1938: Arthur Eloesser, deutscher Journalist und Literaturhistoriker
  • 1938: Christian Lous Lange, norwegischer Politiker, Friedensnobelpreisträger
  • 1939: Christian August Peicke, deutscher Heimatforscher
  • 1941: Alfred Apfel, deutscher Rechtsanwalt, Strafverteidiger und Autor
  • 1941: August Forstner, österreichischer Politiker
  • 1942: Glover Morrill Allen, US-amerikanischer Zoologe und Ornithologe
  • 1942: Georgi Alexandrowitsch Astachow, sowjetischer Diplomat
  • 1943: Dora Gerson, deutsche Schauspielerin und Sängerin
Bild anzeigen
David Hilbert († 1943)
  • 1943: David Hilbert, deutscher Mathematiker, gilt als einer der bedeutendsten Mathematiker der Neuzeit (Liste von 23 mathematischen Problemen)
  • 1943: Joseph Anton Schneiderfranken, deutscher Schriftsteller und Maler
  • 1945: Otto Kittel, deutscher Offizier und Jagdflieger
  • 1945: Karl Prinz, österreichischer Altphilologe
  • 1945: Gustav Tauschek, österreichischer Computerpionier
  • 1947: Martin Mutschmann, deutscher Unternehmer und Politiker in der NS-Zeit, Reichsstatthalter und Ministerpräsident in Sachsen
  • 1947: Phraya Phahon Phonphayuhasena, Premierminister von Thailand
  • 1948: Conrad Gröber, deutscher Bischof von Meißen, Erzbischof von Freiburg
  • 1949: August Fischer, deutscher Orientalist
  • 1950: Karl Guthe Jansky, US-amerikanischer Physiker und Radioingenieur
  • 1950: Jean Charles Naber, niederländischer Rechtswissenschaftler

1951–2000

  • 1952: Maurice De Waele, belgischer Radrennfahrer
  • 1956: Henri Auguste Arnaud, französischer Mittelstreckenläufer
Bild anzeigen
Robert Vansittart († 1957)
  • 1957: Robert Vansittart, 1. Baron Vansittart, britischer Diplomat
  • 1958: Jakob Kneip, deutscher Schriftsteller und Dichter
  • 1959: Hans Louis Ferdinand von Loewenstein zu Loewenstein, deutscher Manager und Politiker in der NS-Zeit
  • 1960: Sven Lidman, schwedischer Schriftsteller
  • 1962: Ludwig Friedrich Barthel, deutscher Erzähler und Essayist
  • 1963: Max Jüngling, deutscher Politiker, MdL
  • 1963: Gerhart von Westerman, deutscher Komponist, Intendant und Musikschriftsteller
  • 1964: Conrad Gauthier, kanadischer Sänger und Schauspieler
  • 1965: Désiré-Émile Inghelbrecht, französischer Dirigent und Komponist
  • 1965: Ludwig Heinrich Jungnickel, österreichischer Maler und Illustrator
  • 1966: Walter Layton, 1. Baron Layton, britischer Zeitungsverleger und Nationalökonom
  • 1967: Sig Ruman, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1968: Pierre Veuillot, französischer Priester, Bischof von Angers, Erzbischof von Paris und Kardinal
  • 1969: Ludolf Malten, deutscher Altphilologe und Religionswissenschaftler
  • 1970: Harry Stradling, US-amerikanischer Kameramann
  • 1973: Martín Cárdenas, bolivianischer Botaniker
  • 1973: Hans Kmoch, österreichischer Schachspieler
  • 1973: Otto Leichter, österreichischer Sozialist, Journalist und Autor
Bild anzeigen
Julian Huxley († 1964)
  • 1975: Julian Huxley, britischer Biologe, Philosoph und Schriftsteller
  • 1975: P. G. Wodehouse, britischer Schriftsteller
  • 1976: Piero Scotti, italienischer Autorennfahrer
  • 1977: Ok Formenoy, niederländischer Fußballspieler
  • 1980: Victor Gruen, österreichischer Stadtplaner und Architekt
  • 1980: Albert Walter, deutscher Politiker, MdL, MdB
  • 1981: Esteban Canal, peruanischer Schach-Großmeister
  • 1983: Lina Radke, deutsche Leichtathletin
  • 1983: Ludwig Rellstab, deutscher Schachspieler
  • 1984: Christoph Aschmoneit, deutscher Schiffbauingenieur
  • 1986: Edmund Rubbra, britischer Komponist
  • 1987: Dmitri Borissowitsch Kabalewski, russischer Komponist
  • 1988: Frederick Loewe, US-amerikanischer Komponist
  • 1988: Cal Niday, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1988: Joseph Wresinski, französischer Geistlicher, Gründer der Menschenrechtsbewegung ATD Vierte Welt
Bild anzeigen
Nora Astorga († 1988)
  • 1988: Nora Astorga Gadea, nicaraguanische Untergrundkämpferin
  • 1989: James Bond, US-amerikanischer Ornithologe
  • 1989: Vincent Crane, britischer Rockmusiker (Piano, Keyboard)
  • 1990: Luděk Čajka, tschechischer Eishockeyspieler
  • 1990: Tony Holiday, deutscher Schlagersänger und Texter
  • 1990: Fritz Schulz-Reichel, deutscher Jazz-Pianist und Komponist
  • 1991: José Ádem Chain, mexikanischer Mathematiker
  • 1992: Elisabeth Schnack, Schweizer Schriftstellerin
  • 1992: Gene Venzke, US-amerikanischer Mittelstreckenläufer
  • 1994: Pietro Belluschi, US-amerikanischer Architekt
  • 1994: Hertha Firnberg, erste sozialdemokratische Ministerin Österreichs
  • 1994: Christopher Lasch, US-amerikanischer Historiker und Sozialkritiker
  • 1995: Maria Andergast, deutsche Schauspielerin
  • 1995: Ischa Meijer, niederländischer Journalist, Schriftsteller und Talkmaster
  • 1995: U Nu, myanmarischer Politiker, Premierminister
  • 1996: Cenek Kottnauer, tschechisch-britischer Schachspieler
  • 1996: Martin Jente, deutscher Schauspieler und Produzent
  • 1996: Bob Paisley, englischer Fußballspieler und -trainer
  • 1997: Charles Moffett sr., US-amerikanischer Jazz-Schlagzeuger
  • 1998: Karl Biehlig, deutscher Hornpädagoge und -professor
  • 1999: Walter Basan, deutscher Schriftsteller und Hörspielautor
  • 1999: John Ehrlichman, US-amerikanischer Anwalt, Politiker, Rechtsberater des Weißen Hauses (Richard Nixon), Schlüsselfigur der Watergate-Affäre
  • 1999: Buddy Knox, US-amerikanischer Sänger und Songwriter

21. Jahrhundert

  • 2001: Ali Artuner, türkischer Fußballtorhüter
  • 2001: Richard Laymon, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 2002: Nándor Hidegkuti, ungarischer Fußballspieler
  • 2002: Abdul Rahman, afghanischer Politiker
  • 2002: Günter Wand, deutscher Dirigent
  • 2004: Marco Pantani, italienischer Radrennfahrer
Bild anzeigen
Rafiq al-Hariri († 2005)
  • 2005: Rafiq al-Hariri, libanesischer Politiker, Unternehmer und Ministerpräsident
  • 2005: Aubelin Jolicoeur, haitianischer Kolumnist
  • 2005: Pauli Toivonen, finnischer Rallyefahrer
  • 2005: Dick Weber, US-amerikanischer Profibowler
  • 2006: Lynden David Hall, britischer Musiker
  • 2006: Putte Wickman, schwedischer Jazzklarinettist
  • 2007: Gareth Morris, britischer Flötist
  • 2008: Werner K. Giesa, deutscher Autor
  • 2009: Louie Bellson, US-amerikanischer Jazz-Schlagzeuger und Komponist
  • 2009: Luís Andrés Edo, spanischer Aktivist, Widerstandskämpfer
  • 2010: James Ashton, australischer Polospieler
  • 2010: Dick Francis, britischer Krimiautor
  • 2011: George Shearing, US-amerikanischer Jazzpianist und Komponist
  • 2012: Hiromi Akiyama, japanischer Bildhauer
Bild anzeigen
Ronald Dworkin († 2013)
  • 2013: Ronald Dworkin, US-amerikanischer Philosoph
  • 2013: Reeva Steenkamp, südafrikanisches Model und Moderatorin
  • 2014: Francisco José Arnáiz Zarandona, Weihbischof in Santo Domingo
  • 2014: Tom Finney, englischer Fußballspieler
  • 2015: Michele Ferrero, italienischer Unternehmer
  • 2015: Egon Horst, deutscher Fußballspieler
  • 2015: Louis Jourdan, französischer Schauspieler
  • 2016: Hein Kröher, deutscher Folksänger und Liedermacher
  • 2016: Horst Wein, deutscher Hockeyspieler und -trainer
  • 2017: Siegfried Herrmann, deutscher Leichtathlet
  • 2017: Al Imfeld, Schweizer Publizist und Schriftsteller
  • 2018: Ruud Lubbers, niederländischer Politiker
  • 2018: Morgan Tsvangirai, simbabwischer Politiker

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Hl. Kyrill von Saloniki, byzantinischer Missionar und Mönch, Theologe und Glaubensbote (anglikanisch, evangelisch, katholisch, orthodox)
    • Hl. Method von Saloniki, byzantinischer Missionar und Theologe, Bischof und Glaubensbote (anglikanisch, evangelisch, katholisch)
    • Hl. Valentin von Terni, römischer Märtyrer und Bischof (katholisch, anglikanisch, evangelisch: LCMS)
    • Johannes Daniel Falk, deutscher Laientheologe, Schriftsteller und Kirchenlieddichter, Begründer der Jugendsozialarbeit (evangelisch, siehe Evangelischer Namenkalender)[2]
    • Hl. Kyrill von Konstantinopel, Mönch (katholisch)
    • Hl. Antoninus von Sorrent, Benediktinerabt und Schutzpatron (katholisch)
  • Brauchtum
    • Valentinstag

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.

Einzelnachweise

  1. Robert Skuppin, Volker Wieprecht: Berliner populäre Irrtümer: Ein Lexikon, 2014
  2. Johannes Daniel Falk im Ökumenischen Heiligenlexikon

Bild anzeigen Commons: 14. Februar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

Unsere Alma Mater bietet eine ganze Reihe sinnvoller Online-Informationsservices rund um den Studienbetrieb, von denen wir Euch hier eine kleine Auswahl zusammengestellt haben.

Universität des Saarlandes

Mensaplan UdS

Pressemeldungen UdS

Veranstaltungen UdS

Medienecho UdS

Hier einige Information(ssammlungen) rund um Scientia, Religio und Burschikoses.

Rund um den 25. Mai
Aktuelles diesen Monat

Heute ist der Gedenktag von:
Schwarze Sara, Urban I.(Papst]

Heute ist der Heiligentag von:
Hl. Beda der Ehrwürdige(g/w)
Hl. Gregor VII. (g/w)
Hl. Maria Magdalena de Pazzi (g/w)

Studentisches Liedgut

Studentische Begriffe

Der Cartellverband der katholischen deutschen Studentenverbindungen ist ebenso online zu finden, wie viele der Aktionen, die wir untertstützen. Hier eine kleine Auswahl an Links.

Cartellverband

Aktion Christen in Not

academia

Studieren im CV

 

 

 

K.D.St.V. Carolus Magnus zu Saarbrücken im CV

Finkenstraße 5-7
66125 Saarbrücken

Telefon: 06897 - 9 11 84 87 und 06897 - 9 11 89 18

Internet: 
http://www.carolus-magnus-sb.de

E-Mail

 

Datenschutz | Impressum | Kontakt | CM Verwaltungssystem